© 2015 by Thorsten Jarek, www.jareksgarage.de

IMPRESSUM

Bultacos, Montesas & Co

 

Um den Spieltrieb im Sandkasten auch als Erwachsener auszuleben, kamen immer wieder diverse Montesas und Bultacos in die heimische Garage...

350 Kubik, ca 17ps, Zweitakter.

Leergewicht 80 kg.

 

Wer allerdings Drehzahlorgien a la RD 350 erwartet, wird enttäuscht. Aber gerade das macht den Reiz aus.

Das Drehmoment ist enorm überraschend.

Bei einer richtig kurz übersetzten Bultaco Sherpa kann man dermassen entspannt steile Hänge hochtuckern...das hat schon fast Viertaktniveau.

 

Viel wichtiger als Motorleistung ist hier die Gewichtsverlagerung des Fahrers. Um nicht nach hinten abzusteigen, lehnt man sich extrem weit nach vorne. Die Maschine zieht ordentlich durch und schon ist man oben.

 

Es ist eigentlich ganz interessant... Obwohl ich sie eigentlich nicht so richtig als vollwertige Motorräder ansehe, habe ich ihnen doch einiges an Erfahrung und Fahrtechnik zu verdanken.

Das lag wohl daran, dass man in den seltensten Fällen eine Zulassung dafür hatte und sie deshalb immer Sportgeräte waren, die auf entsprechenden Strecken bewegt wurden....

...nicht vollwertig, weil ich mir damit eigentlich keine längere Urlaubstour mit Gepäck etc vorstellen kann...

 

Allerdings reizt mich der Gedanke einer längeren Trial -Wandertour durchs spanische Hinterland...(mit Begleitfahrzeug oder Benzindepots...)

 

Wer mit einer Trialmaschine halbwegs vernünftig im Gelände umgehen kann, hat auf der Strasse gute Karten...

Man kann mit den Dingern zwar wunderschön in alten Steinbrüchen herumfahren, aber bei den Veranstaltungen, wo es um Punkte geht, wird dann doch der sportliche Ehrgeiz geweckt. 

 

In letzter Zeit sind wir immer wieder bei "richtigen " Trialveranstaltungen im Klassik Sektor unterwegs, wie z. B. in den Ardennen Aywalle "classic clubman trial" oder auch im Berliner Raum, Ost-Classic etc...

 

Man fährt in sogenannten Sektionen, in denen bis zu vier verschiedene Kurse abgesteckt werden können. (Schwierigkeitsgrade) 

Berührt man mit dem Fuss die Erde hagelts Strafpunkte, Bis zu fünf sind möglich, wenn man die Strecke z.B. verlässt, oder anhält oder stürzt.

Manchmal drückt auch der ein oder andere Streckenposten ein Auge zu...

 

Hört sich erstmal nicht schwer an, wenn dann aber noch 20 andere Trialprofis zugucken, bekommt man schon mal Lampenfieber. Mann muss sich seine Strecke genau einprägen !(Man kann die Strecke vorher zu Fuss begehen)

...und dann hat man eben nur diesen einen Versuch...that is Trial

 

Das hat also nichts mit modernem Trial zu tun, wo die Jungs über irgendwelche Betonröhren hüpfen. Respekt allemal, aber dafür sind wir viel zu alt.

 

Es gibt ein super Video von Bernie Schreiber aus den 70ern, wo man mal sieht, wie eine Bultaco artgerecht bewegt wird...BULTACO

 

Zugegebenermassen ist unsereins dagegen nur ein Spazierfahrer..Aber in Belgien gibts genau dafür eine Klasse. Die 10-12 Sektionen sind über 12 km verteilt, die man zwei mal durchfährt...Am Ende kann man glücklich sein, wenn man irgendwie ins Ziel kommt...(mit am wenigsten Punkten natürlich...)

 

...Ist auf jeden Fall ein Sport, den man mit viel Spass noch bis ins hohe Alter machen kann....und ich glaube auch das hält jung.