© 2015 by Thorsten Jarek, www.jareksgarage.de

IMPRESSUM

Thema BSA M20 Kurbelwelle:

(gilt auch für B31 und Goldstar)

Hier beschreibe ich euch die komplette Instandsetzung ohne viel Spezialwerkzeug. 

Wenn sich das Pleuel auf und ab bewegen lässt, ist meist das untere Big End verschlissen. Die Hauptlager sind meistens noch in Ordnung, sollten aber gleich mitgetauscht werden. Die Reparatur ist für den Hobbyschrauber keine unlösbare Aufgabe.

Verlassen sie sich auf ihr Gefühl…Ich hätte mich selber auch nie herangetraut, wenn es nicht im Werkstatthandbuch beschrieben wäre. Es gibt hier mehrere Möglichkeiten, auf die ich noch eingehen werde. Vorweg: Es gibt natürlich immer Spezialisten, die das ganz anders machen würden, aber ich habe schon einige Wellen so gemacht und die Bikes laufen seit tausenden Kilometern nicht schlecht. 

Kurbelwelle zerlegen:

 

Jetzt müssen wir uns doch ein Spezialwerkzeug bauen. Den Halter für die Kurbelwelle. Ohne den geht es meines Erachtens nicht, weil man die KW nicht ohne Beschädigung in den Schraubstock spannen kann.

 

Wir suchen ein robustes Stück Winkelstahl oder Eisenträger, bohrt ein Loch für den KW-Stumpf und sucht im Altmetall den Lenker, den man nach dem letzten Sturz weggeworfen hat. Man sägt zwei 10cm lange Stücke ab und schweisst sie da auf den Träger, wo die Löcher in der Kurbelwelle sind, fertig.

 

Zuerst die Sicherungsbleche entfernen. Die beiden Schrauben hab ich noch nie mit einem Schraubenzieher abbekommen, da nehm ich lieber direkt die Ratsche. Wenn das nicht hilft, dann Gripzange oder andere Massnahmen (Aufmeisseln etc.). In diesem Fall lief es aber ganz easy und wir können die Schrauben sogar wiederverwenden.

 

Es gibt wahrscheinlich Zollwerkzeug dafür, aber eine 30er Nuss tuts auch.  Es klingt brutal, aber ich kloppe die immer mit dem Hammer auf die Mutter drauf. Dann sitzt sie wenigstens bombenfest und rutscht nicht sofort ab, wenn wir die längste Stange, die wir in der Werkstatt finden können ansetzen…

 

Jetzt wird mit Körpereinsatz gehebelt…Hoffentlich ist die Werkbank an der Wand verschraubt. (Goldstar Muttern sind übrigens grösser)

 

KW umdrehen und das Gleiche nochmal…